Beste Bitcoin-Broker 2021

Bitcoin (BTC) wurde Ende 2017 für rund 20.000 US-Dollar gehandelt, fiel ein Jahr später auf fast 3.200 US-Dollar, erholte sich 2019 wieder und steigt seitdem weiter. Bitcoin-Broker bieten den Handel mit BTC für Nutzer an, die lieber „spekulieren“ als „kaufen und horten“.

In diesem Artikel haben wir die besten Bitcoin-Broker 2021 aufgelistet, und so gehen wir auch durch, was ein Bitcoin-Broker ist, wie es funktioniert und unterscheidet sich von Krypto-Börsen, wichtige Dinge zu beachten bei der Auswahl eines Online-Broker und der Unterschied zwischen Handel und Kauf.

Weitere Informationen zu den besten Brokern erhalten sie hier: https://www.specficnz.org/bitcoin-broker/ 

Unsere Liste der besten Bitcoin-Broker

Bei der Auswahl der besten Bitcoin-Broker spielen verschiedene Faktoren eine Rolle, wie z.B. Zuverlässigkeit, Kundenservice, Zahlungsmöglichkeiten und Gebühren. In diesem Leitfaden werden einige der besten Bitcoin-Broker mit ihren einzigartigen Vorteilen und Funktionen aufgeführt.

Was ist ein Bitcoin-Broker?

Wenn es um den Handel mit Bitcoin geht, können Sie entweder die eigentliche Kryptowährung zusammen mit dem Eigentum kaufen oder verkaufen, indem Sie einen Kauf-/Verkaufsauftrag an einer Bitcoin- oder Kryptowährungsbörse erteilen. Die andere Option, die am beliebtesten ist, ist der so genannte Hebelhandel, bei dem Sie zwar keine echten Bitcoin besitzen, aber Sie können auf der Grundlage Ihres technischen Know-hows langfristige oder kurzfristige Strategien verfolgen und trotzdem gute Gewinne erzielen.

Die zweite Art des Handels ist eher spekulativ und umfasst derivative Kryptoprodukte wie CFDs (Contracts for Difference), Futures und Optionen. Maklerplattformen ermöglichen diese Art des Handels.

Im Gegensatz zu Bitcoin-Börsen, wo der Kauf und Verkauf direkt zwischen den Händlern stattfindet, fungiert ein Bitcoin-Broker als Vermittler zwischen dem Händler (Käufer/Verkäufer) und dem Markt. Der Preis wird vom Makler festgelegt und enthält in der Regel eine kleine Prämie. Was diese Broker so beliebt macht, ist die Tatsache, dass sie es Händlern ermöglichen, große Positionen einzugehen und ein großes Risiko einzugehen, ohne viel Kapital zu investieren.

Wie funktionieren Bitcoin-Broker?

Lassen Sie uns nun Schritt für Schritt durchgehen, wie BTC-Broker aus der Sicht eines Krypto-Händlers funktionieren.

Einen guten Bitcoin-Broker finden

Zunächst müssen Sie einen Makler finden, der alle Ihre Anforderungen erfüllt. Sie müssen zunächst entscheiden, was Ihre Handelsziele sind, und dann einen gründlichen Vergleich der Plattformen durchführen, um diejenige zu finden, die Ihnen am besten helfen kann, Ihre Ziele zu erreichen.

Ein Konto eröffnen

Sobald Sie sich für eine Plattform entschieden haben, müssen Sie ein Konto bei dieser Plattform eröffnen. Dies dauert in der Regel 5-10 Minuten und erfordert manchmal die Eingabe persönlicher Daten wie vollständiger Name, Adresse, Kontaktdaten, Nationalität, Geburtsdatum usw., je nach den KYC-Vorschriften, die der Broker befolgt. Sie können auch aufgefordert werden, einen amtlichen Ausweis hochzuladen. In den meisten Fällen müssen Sie eine gültige E-Mail-Adresse zur Bestätigung angeben, um Ihr Konto zu bestätigen. Sobald die Überprüfung abgeschlossen ist, können Sie eine Einzahlung vornehmen. Die Registrierung bei einem KYC-Broker mag zwar lästig erscheinen, doch ist es von Vorteil, eine Plattform zu nutzen, die Sie vor Datenschutzverletzungen schützen kann.

Einzahlung vornehmen

Sobald Ihr Konto eröffnet ist, müssen Sie Geld in einer Währung einzahlen, die der Broker zulässt. Die meisten Broker akzeptieren alle wichtigen Fiat-Währungen und/oder Kryptowährungen. Einzahlungen können per Wallet-Transfer, Kredit- oder Debitkarte, Banküberweisung, E-Wallet, PayPal usw. erfolgen. Bitte beachten Sie, dass es eine Mindesteinzahlungsgrenze geben kann, die von Plattform zu Plattform variieren kann.

Von allen derivativen Dienstleistungen, die für den Handel mit Bitcoin genutzt werden können, sind CFDs die beliebtesten. Wie bereits erwähnt, können Sie mit einem Bitcoin-CFD auf den aktuellen BTC-Marktpreis setzen, ohne dass Sie den Coin tatsächlich kaufen und besitzen müssen. Sie können einen Bitcoin-CFD lang- oder kurzfristig bei einem Broker einsetzen, je nachdem, ob Sie einen steigenden oder fallenden Bitcoin-Kurs erwarten. Der Broker berechnet Ihnen eine Gebühr für die Eröffnung und Schließung des Geschäfts. Alle Erlöse aus den Geschäften werden auf Ihr Konto auf der Brokerplattform eingezahlt und können dann einfach abgehoben werden.

Einschaltung eines Maklers oder einer Börse

Der Hauptunterschied zwischen einer Kryptowährungsbörse und einem Online-Broker ist die Art des Handels, die sie erlauben. Börsen ermöglichen meist einen unbezahlten Handel, bei dem Käufer und Verkäufer das Eigentum an der Kryptowährung tauschen und eine Gebühr an die Börse für ihre Dienste als Vermittler zahlen. Ein Broker hingegen stellt die Verbindung zwischen Händlern und dem Kryptomarkt her und rechnet seine Gebühr in der Regel als Aufschlag auf den Münzpreis ein. Es bietet auch den Leihhandel an, meist über CFDs, mit denen Händler auf die Preisentwicklung von Bitcoin spekulieren und entsprechende Schritte unternehmen können, um kurzfristig Gewinne zu erzielen. Es findet kein Austausch des Eigentums an den BTC-Münzen statt und Sie erhalten ein gutes Engagement, ohne große Kapitalbeträge investieren zu müssen.

Handel vs. Kauf

Die Investition in oder der Kauf von Kryptowährungen kann als eine langfristige Strategie betrachtet werden, die hauptsächlich über eine Börse erfolgt. Der Handel hingegen ist eine kurzfristige Strategie, die entweder an einer Kryptowährungsbörse oder bei einem Kryptowährungsbroker durchgeführt werden kann. Börsen werden in der Regel von konservativen Anlegern genutzt, die es vorziehen, Kryptowährungen zu kaufen und langfristig zu halten, unabhängig davon, was in der Zwischenzeit auf dem Markt passiert. Börsen werden hauptsächlich von Anlegern mit kurzfristigen Strategien genutzt, die es vorziehen, auf die kurzfristigen Preisbewegungen der Währung zu spekulieren und die derivative Kryptoprodukte wie CFDs, Futures und Optionen nutzen, um ihre Ziele zu erreichen.

Wenn man eine Kryptowährung kauft, muss man eine Brieftasche verwenden, um sie zu speichern, was einen ziemlich komplexen Prozess der Übertragung über ein Netzwerk beinhaltet. Krypto-Börsen müssen, wie oben erläutert, keine Geldbörsen beinhalten.

Die wichtigsten Dinge, die bei der Auswahl der besten Bitcoin-Broker zu beachten sind
Wenn es darum geht, den besten BTC-Broker auszuwählen, müssen Sie sich für einen Broker entscheiden, der ein wettbewerbsfähiges Handelsumfeld bietet und Ihnen dabei helfen kann, Ihre Handelsstrategien auf konsistente und zuverlässige Weise umzusetzen. Einige der wichtigsten Merkmale, die Sie beachten sollten, sind im Folgenden aufgeführt:

Regulierung – Es ist sehr wichtig, dass Sie regulierte Makler und Börsen nutzen. Obwohl dies keine Garantien bietet, kann es einen guten Schutz gegen Diebstahl und Betrug bieten.

Spread – Wichtig ist auch der vom Broker angebotene „Spread“, d.h. die Differenz zwischen dem „Ask“- und „Bid“-Kurs der Plattform für Bitcoins. Der Spread ist eine der wichtigsten Methoden, mit denen Broker Geld verdienen, und es ist am besten, einen Broker zu wählen, der einen engen Spread anbietet.

Zahlungsmethoden – Alle seriösen BTC-Broker bieten eine breite Palette von Zahlungsmethoden an, darunter gebührenfreie Kryptoüberweisungen, Kredit- oder Debitkarten und E-Wallets.

Kreditfinanzierung – Es ist gut, wenn der Broker alle gängigen Kreditfinanzierungsoptionen anbietet, einschließlich CFDs. Auch die Kreditfinanzierung sollte ausreichend sein, um Ihnen einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen.

Reputation – Es ist immer besser, auf einer Brokerage-Website zu handeln, die von einer großen Zahl von Nutzern aktiv genutzt wird, die für ihre Sicherheitsmaßnahmen bekannt ist und die schon seit langem in Betrieb ist.

Benutzerfreundlichkeit und Design – Das Handelsportal sollte über eine benutzerfreundliche Oberfläche verfügen, mit der Sie Ihre Portfolios problemlos verwalten können.

Ersteinlage – Die Höhe der Ersteinlage, die bei einem Broker erforderlich ist, beeinflusst die Flexibilität Ihrer Finanzstrategie. Je kleiner die benötigte Menge ist, desto besser.

Kundensupport – Da es sich bei BTC um eine instabile Kryptowährung handelt, weiß man nie, wann man Hilfe von einem Kundenserviceteam benötigen könnte. Am besten ist es, eine Website zu nutzen, die rund um die Uhr Unterstützung bietet.

Vor- und Nachteile der Nutzung eines Bitcoin-Brokers

Vorteile

  • Eine Geldbörse für Kryptowährungen ist nicht erforderlich.
  • Sie werden einen besseren Zugang zu Krediten haben, was für die Rentabilität wichtig ist.
  • Die etablierten und seriösen BTC-Broker bieten eine breite Palette von Tools für Bildung, Forschung und Handel.
  • Broker-Plattformen machen den BTC-Handel extrem einfach, insbesondere für neue Händler.
  • Die meisten Makler bieten rund um die Uhr Unterstützung und Hilfe an.
  • Die Handelsaktivitäten bei Brokern sind viel schneller als bei herkömmlichen Börsen.
  • Sie haben die Möglichkeit, große Gewinne zu erzielen, ohne viel Kapital binden zu müssen.

Nachteile

  • Die Kosten können aufgrund von Zuschlägen in den Spreads höher sein.
  • Sie sind nicht die ideale Option für Hodler und langfristige Investoren.
  • Sie benötigen einige Kenntnisse und Fähigkeiten, um das Beste aus den Maklerplattformen herauszuholen.